Vero Beach Woche VIII

Mit großen Schritten geht es in Richtung Winter und auch im Sunshine State schaut man in Richtung Weihnachten, nachdem Halloween als Großevent wirklich verschwunden ist, tauchen immer mehr Weihnachtsprodukte auf.

Bei Tagsüber meist über 25°C wirkt es dann doch etwas beängstigend, dass man im November noch in der Badehose Beachvolleyball spielt.

Hier tickt halt alles ein wenig anders und so haben wir es auch im Montag erfahren. Wenn es dann doch mal schlecht ist, dann ist es so richtig schlecht. Was man am Sonntag noch entspannt im Bett genießen konnte, hat einen am Montag so sprichwörtlich den Wochenstart vermasselt.

Da wir in der Warrior eine Wolkenuntergrenze (Broken = 5-7/8 Bewölkung ) von über 1000ft benötigen, war sie am Montag dank einer Front bei rund 500-700ft. Erst am Mittag machte es so langsam auf und es war fliegbar.

Es gab also einige interessante Streckenflüge. Viele entschieden sich mal den Süden in Angriff zu nehmen und Richtung Miami einige Flughäfen mitzunehmen. In der Region um Miami gibt es dann zahlreiche Vektoren der Flugsicherung, dafür aber eine schöne Sicht auf die Skyline von Miami.

Ein Approach auf den Flughafen von Opa-Locka auf die Piste 27R eröffnete dann einen schönen Blick in Richtung South Beach.

Für unsere Challenge möglichst viele Flughäfen zu sammeln ist es dann umso ärgerlicher, wenn man das Entscheidungsminimum für den Anflug bereits passiert hat, der Fluglehrer einen davor „Visual“ sagte und man dann kurz bevor man den Throttle für die Landung zurückzieht vom Controller gesagt bekommt „N558PU, I prefer you make a low approach due to Gulfstream on long final“

Vom ICAO Voice Standard weicht der Satz zwar deutlich ab, dennoch weiß man in dem Moment deutlich, dass es diesmal nichts mit der Landung wird. Aber was solls, der Trainingserfolg ist dann doch da.

Ein weiter Punkt auf der Agenda war ein BBQ mit Master YODA, der uns gezeigt hat, dass eine Clutch Reaction in einem Flugzeug nichts zu suchen hat.

Bei ihm ist alles einer Nummer größer und besser. Sein Smoker Grill ist ein eigener Anhänger, den er an seinen Pickup hängen kann.

Eingeladen wurden wir natürlich nicht in seinen Garten, sondern so wie es sich gehört, in seinen Hangar.

Der Mann versteht sein Handwerk, nicht nur im Flugzeug, sondern auch am Grill.

Thank you YODA for the BBQ.

Am Wochenende haben wir uns mal das Kennedy Space Center angeschaut, dort wo einige von uns bereits low Approaches machen durften. Insgesamt eine spannende Sache, wenn auch eine recht teure. Zu den 50 USD Eintritt kamen noch 25 USD für eine Bustour, welche auch zu den Abschussrampen führte.

Das Space Shuttle Atlantis, welches dort zu besichtigen ist, zeigt einmal mehr wozu der Mensch bereits in der Lage ist.

Am 04.12.2014 ist übrigens der nächste Raketenstart geplant, vlt. hat ja der ein oder andere von uns Glück und befindet sich in der nähe im Holding, wer weiß.

Die nächsten 3 Flüge werden dann bei den meisten recht identisch sein. Neben KVRB-KSUA-KFPR-KVRB und KVRB-KTIX-KMLB-KVRB gibt es noch KVRB-KFPR-KOBE-KVRB als Checkflugroute.

Wenn das Wetter stimmt, dann wird diese Strecke geflogen, ansonsten gilt es ein Alternativprogramm auszuarbeiten.

Es ist also der nächste Schritt in unserer Ausbildung der uns einen ganzen Schritt weiter nach vorne bringt.